Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert eine Behandlung?

Da ich sehr individuell auf meine Patienten eingehe, ist auch die Behandlungsdauer individuell sehr unterschiedlich.

Ein Ersttermin dauert in der Regel 1,5-2h,  Folgetermine 30 min -2h

Wie viele Termine benötigt werden ist auch unterschiedlich. Manchmal erreicht man schon nach 1-3 Sitzungen ein gutes Ergebnis.

Generell lautet mein Ansatz so viel wie nötig und so wenig wie möglich.

Sie legen sich zu Beginn der Behandlung nicht auf eine Anzahl fest und können von Mal zu Mal frei entscheiden, ob sie weitermachen möchten oder nicht.

Ich kann und will keine Erfolge versprechen, verspreche aber Sie nicht "abzuzocken".

Sollte sich spätestens nach dem 3. Termin nicht zumindest eine positive Tendenz abzeichnen, überlege ich gemeinsam mit Ihnen ob eine Fortführung der Behandlung sinnvoll ist.

 

In welchem Abstand liegen die einzelnen Termine?

Meist liegen die Terminen im Abstand von 4-6 Wochen. Es können aber auch kürzere Abstände angebracht sein, auch hier ist es abhängig von Einzelfall, Methode und Beschwerdebild.

Dies trifft insbesondere bei Wirbelsäulenbehandlungen und Ohrakupunktur zu. Die einzelnen Termine sind dann aber meist kürzer.

 

Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten?

Leider nicht, nur Privatversicherungen oder Zusatzversicherungen übernehmen Heilpraktikerkosten.

Die einzige mir bekannte Ausnahme ist die IKK Südwest, die im Rahmen ihres Gesundheitskontos einen Teil der Kosten für Alternativmedizin erstattet. Ich bin für einige Verfahren auf der Liste der von der IKK anerkannten Therapeuten.

 

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten richten sich nach der Dauer der Behandlung und der Gebührenordnung für Heilpraktiker.

In der Regel berechne ich einen Stundensatz von 80€.

Für Coachings und Lernberatungen, sowie in finanziellen Härtefällen können individuelle Absprachen getroffen werden.

Zu Beginn kann ein kostenloser Beratungstermin (Telefonisch oder in der Praxis)vereinbart werden.

So können wir uns gegenseitig  kennen lernen und ein Bild voneinander machen. Dann können Sie in Ruhe entscheiden, ob ich die richtige für Sie bin.

Wenn Sie keinen gesonderten Beratungstermin in Anspruch nehmen werden beim ersten Termin die

ersten 30 min nicht berechnet.

 

Was muss ich bei der Einnahme spagyrischer Mittel beachten?

Wichtig ist es vor allem sich an die besprochene Tropfenzahl und Einnahmezeiten zu halten.

Kaffee oder mentholhaltige Zahnpasta beeinflussen die Wirkung nicht.

 

Drücken Sie nicht einfach nur fester, wenn mein Muskel beim Testen nachgibt?

Nein, ich übe einen gleichmäßigen Druck aus. Der Muskeltest kann aber durchaus willentlich beeinflusst werden und ist kein objektives Testverfahren. Ist man sich darüber im Klaren und der Möglichkeiten, aber auch Grenzen des Muskeltestens bewusst, kann er wertvolle Hinweise geben. Diagnosen stelle ich damit nicht.

 

Muss immer mit einem Muskeltest gearbeitet werden?

Nein, nur wenn kinesiologische Verfahren gewählt werden und angebracht sind und der Patient damit einverstanden ist. Skeptischen Patienten biete ich immer an es einmal zu probieren, aber die Entscheidung liegt immer bei Ihnen. Da ich nicht ausschließlich kinesiologisch arbeite, finden sich immer auch andere Möglichkeiten.

 

Bleiben die Eltern bei der Behandlung von Kindern oder einer Lernberatung anwesend?

Das richtet sich nach dem Alter und Wunsch des Kindes. Bei kleineren Kindern ist es zumindest anfangs sicher gut, oft können die Eltern auch direkt einbezogen werden oder Fragen beantworten.

Bei älteren Kindern und spätestens ab der Pubertät ist es besser, die Eltern gehen.

Bei Teenagern empfehle ich auch immer vor der Terminvereinbarung mit dem Kind zu sprechen oder es selbst anrufen zu lassen. Auch hier ist selbstverständlich ein kostenloser Schnuppertermin möglich.

Grundsätzlich mache ich bei der Behandlung von Kindern zuerst einen Termin mit den Eltern alleine.