Spagyrik

Die Spagyrik ist eine alte europäische Heilmethode, die auf Paracelsus zurück geht.

Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet:

trennen und wieder zusammenfügen.

Bei der Herstellung spagyrischer Heilmittel werden Pflanzen durch Vergärung, Destillation und Veraschung in die Komponenten Sal (Körper), Sulfur (Seele) und Merkur (Geist) getrennt.

Im 2. Schritt werden die getrennten Bestandteile wieder vereinigt.

 

Dadurch sollen  Heilmittel entstehen, in denen die in der Pflanze ruhenden Kräfte entwickelt, verstärkt und freigesetzt werden.

Die entstandenen Tinkturen enthalten noch stoffliche Pflanzenbestandteile, Mineralstoffe und den spezifischen Geruch und Geschmack.

 

In der Spagyrik gibt es verschiedene Philosophien und Herstellungsverfahren.

Ich arbeite mit Spagyrik Phylak nach Dr. Zimbel, Soluna nach Alexander von Bernus und Spagyrik Ionis.

 

Die Spagyrik bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im körperlichen wie auch im geistig/seelischen Bereich.

Insbesondere bei chronischen Erkrankungen kann sie u.U. eine gute Ergänzung zur schulmedizinischen Therapie darstellen.

Sie ist leider zu Unrecht weniger verbreitet. Manchmal wird sie als kleine Schwester der Homöopathie bezeichnet, ich würde sie eher die große Schwester nennen.