Gesundheit

Gesundheit · 02. März 2020
Die Coronainfektionen breiten sich aus und auch ganz normale Erkältungen und Grippe haben Hochsaison. Trotzdem besteht, meines Erachtens nach, kein Grund zur Panik. Es ist sinnvoll jetzt das Immunsystem zu stärken. Mit Hausmitteln und einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise kann man die körpereigene Abwehr unterstützen. In diesem Artikel gibt es dazu ein paar Tipps.

Gesundheit · 28. Februar 2020
Fasten tut gut. Ob man für eine Zeit komplett auf das Essen verzichtet, nur bestimmte Lebens- oder Genussmittel weglässt, auf das Smartphone oder das Auto verzichtet - am Ende gewinnt man immer. Mehr Willensstärke, eine besser Gesundheit, ein gutes Gefühl... Fasten ist gut für Körper und Geist gleichermaßen.

Gesundheit · 17. Oktober 2019
Herbstzeit ist Erkältungszeit. Doch was kann man für ein starkes Immunsystem und gute Abwehrkräfte tun? Lesen Sie praktische Tipps wie Sie mit einfachen Mitteln und durch eine gesunde Lebensweise und Einstellung Ihre körpereigenen Kräfte stärken können, ohne dazu teure Nahrungsergänzungsmittel kaufen zu müssen.

Gesundheit · 15. Oktober 2019
Pollenallergiker können in Herbst und Winter aufatmen und den Heuschnupfen fast vergessen. Dabei ist jetzt die beste Zeit sich vorsorglich für die nächste Pollensaison zu wappnen. Ohne die Belastungen durch Allergene und Symptome kann mit einer prophylaktischen Behandlung begonnen werden. Jetzt dem Immunsystem Aufmerksamkeit widmen und es stärken ist außerdem eine gute Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten.

Gesundheit · 10. August 2019
Spitzwegerich ist eine große Heilpflanze und bietet 1. Hilfe am Wegesrand bei Insektenstichen und kleinen Verletzungen. Als Mittel bei Haut- und Atemwegserkrankungen wird er geschätzt. Tee, Saft, Sirup, Salbe oder Tinktur kann man kaufen oder auch leicht selber machen. Eine selbstgemachte Salbe hilft mir gerade wunderbar gegen garstig juckende Bisse der Grasmilben. Spitzwegerich wächst fast überall und kann bis in den September gesammelt werden.

Gesundheit · 03. Juli 2019
Spagyrik ist eine europäische Heilmethode, die auf Paracelsus zurück geht. Es ist eine ganzheitliche Therapieform mit einem breiten Anwendungsspektrum. In speziellen Herstellungsverfahren ( trennen und vereinen) werden Pflanzen zu Essenzen verarbeitet, die das Beste der Pflanze in sich vereinen, die Wirkung verstärken und veredeln sollen. Spagyrische Essenzen stärken die Selbstheilungskräfte auf allen Ebenen.

Gesundheit · 31. Mai 2019
Waldbaden bedeutet mit allen Sinnen, die Natur erleben und wahrzunehmen. Es geht nicht um sportliche Aktivität, sondern darum achtsam zu sein. Beim Waldbaden wird Stress abgebaut, das Immunsystem und der Stoffwechsel gestärkt. Der Trend dazu kommt aus Japan. Dort wird seit über 30 Jahren zur Heilkraft des Waldes geforscht und viele Studien belegen diese. Schon ein Aufenthalt im Grünen von 20 min kann Stress reduzieren.

Gesundheit · 06. November 2018
Die Zistrose kommt aus dem Mittelmeerraum. Vor allem in Griechenland wird Cistustee schon seit dem Altertum als Haus- und Heiltee geschätzt. In der heutigen Naturheilkunde findet die Zistrose aufgrund der ihr zugeschriebenen entzündungshemmenden, antiviralen und antioxidativen Wirkung vielfache Anwendung. Auch wenn die Wirkung bisher nicht abschließend erforscht ist und vieles auf Erfahrungen der Volksheilkunde beruht, erscheinen einige Studien vielversprechend.

Gesundheit · 05. November 2018
Ingwer ist nicht umsonst zur Heilpflanze 2018 gekürt worden. Neben seiner Verwendung als Gewürz wird er in der Medizin gegen zahlreiche Beschwerden eingesetzt. Er stärkt die Abwehr, kann Überkeit und Schmerzen lindern und wahrscheinlich noch noch viel mehr. Seine wissenschaftliche Erforschung steht erst am Anfang, seine Anwendung in der Volks-und Erfahrungsmedizin hat dagegen schon lange Tradition. Als Hausmittel ist er als Tee oder Ingwerwasser beliebt und bewährt.

Gesundheit · 20. Mai 2018
Holunder ist seit Alters her eine wertvolle Heilpflanze. Ein Sirup aus den Blüten schmeckt lecker, ist leicht herzustellen und kann vielfältig angewendet werden. Zum Aromatisieren und Süßen von Speisen oder als Getränk. Gemischt mit Sekt erhält man Hugo, nur viel besser als gekauft. Von Mai bis Juni können die reifen Blüten geerntet werde. Mitte bis Ende August kann man die Beeren pflücken. Der Blütensirup bringt den Geschmack des Sommers, Saft und Tee helfen bei Erkältung im Winter.

Mehr anzeigen