· 

DANKE- ein kleines Wort mit großer Wirkung

Dankbarkeit macht zufriedener, fördert eine positive Grundhaltung und verbessert das Wohlbefinden.
Es gibt so viele kleine und große Dinge über die wir dankbar sein können. Leider machen wir sie uns nur viel zu selten bewusst. Wenn wir beginnen unsere Aufmerksamkeit darauf zu lenken, beginnen wir immer mehr Wertschätzung dafür zu zu empfinden, was wir haben und wie gut es uns doch geht.

Das macht glücklicher und zufrieden und ist ganz einfach.

Eine Studie der amerikanischen Psychologen Emmons und McCullough aus dem Jahr 2003 hat gezeigt, dass dankbare Menschen sich im Alltag glücklicher fühlen und ausgeglichener sind.

Je dankbarer man sich fühlt, desto eher ist man auch bereit selbst etwas Gutes oder Nettes zu tun, was wiederum soziale Bindungen stärkt.

Bei einer Gruppe chronisch Kranker Menschen wurde in der Studie festgestellt, dass Dankbarkeit auch den Schlaf und das Allgemeinbefinden verbessert hat.

In anderen Studien wurde die positive Wirkung von Dankbarkeit auf die Gesundheit von Herzpatienten und bei Depressionen belegt.

 

Das sind doch genug Gründe um damit zu beginnen, Dankbarkeit zu praktizieren, oder?

Also fangen Sie an sich zu fragen:

"Wofür kann ich dankbar sein?"

 

Vielleicht schreiben Sie es sogar auf und führen ein Dankbarkeitstagebuch, in dem sie jede Woche notieren, was sie dankbar gemacht hat. Oder fragen Sie sich am Abend vor dem Einschlafen wofür Sie heute dankbar sein konnten.

Das können ganz kleine Dinge sein, z. B. das jemand Sie an der Supermarktkasse vorgelassen hat. Vielleicht hat ein freundlicher Autofahrer angehalten, um Sie einbiegen zu lassen, oder hat eine Verkäuferin Sie heute besonders freundlich bedient?

Hat Ihr Partner Sie  angelächelt, hat Ihnen jemand ein Kompliment gemacht?

Haben Ihre Kinder einmal ohne Diskussion das getan, worum Sie gebeten haben?

Sie werden tausend kleine Dinge entdecken, wenn Sie danach suchen.

 

Wir können auch für viele Dinge dankbar sein, die für uns selbstverständlich sind:

Wir haben sauberes Wasser, das einfach aus der Leitung kommt.

Wir haben Strom und Elektogeräte, die uns den Alltag erleichtern. Unsere Großmütter mussten noch mühsam mit der Hand waschen.

Wir haben ein Dach über dem Kopf, genug zu Essen und leben in einem friedlichen Land. Wie viele andere Menschen auf der Welt haben das nicht?

 

Je mehr Sie ihre Achtsamkeit darauf lenken, desto mehr Dankeswertes werden Sie finden.

Vielleicht beginnen Sie auch sich öfter bei anderen für etwas zu bedanken oder tun anderen etwas Gutes.

Doch bitte tun Sie das nicht mit der Haltung, Dankbarkeit dafür bekommen zu wollen. Tun Sie es nur aus dem Herzen und weil es Ihnen selbst Freude macht, sonst werden Sie u.U. enttäuscht.

 

Und selbst wenn Sie ganz schlecht fühlen und alles als schlimm und furchtbar empfinden, könnten Sie am Abend dafür dankbar sein, wieder einen miesen Tag hinter sich gebracht zu haben.