· 

Leicher Lernen Teil4

Hier kommt die 4. und letzte Stufe der Leichter Lernen Leiter.

Ich empfehle vor den Hausaufgaben alle Stufen zu erklimmen, dann bist du gut vorbereitet und kannst mir voller Kraft loslegen.

Werde aktiv mit Überkreuzbewegungen, massiere dir die Gehirnknöpfe, trink ein Glas Wasser und zum Schluss komm in die Ruhe und Konzentration mit dieser Übung.

 

 Hook Up

Diese Übung hat 3 Teile.

Optimal ist es alle zu machen, wenn es mal schnell gehen muss, mach nur Teil 1

1. Kreuze deine Beine und strecke die Arme nach vorne. Die Daumen zeigen dabei nach unten.
Verschränke die Arme und falte die Hände zusammen. Klappe die Arme nun nach oben auf die Brust.

Du kannst die Übung im Stehen, Sitzen oder Liegen machen.
Schließe die Augen und atme tief und ruhig.

Nimm beim Einatmen die Zunge an den oberen Gaumen und beim Ausatmen lasse sie wieder entspannt in den Unterkiefer sinken.
Bleibe 1-2 Min in dieser Position.

 

2. Stelle die Beine nebeneinander und nimm die Hände auseinander. Halte die Arme wie eine Waage und spüre, ob beide Hände sich ungefähr gleich schwer anfühlen. Falls sie unterschiedlich sind, reibe die Hände aneinander.

3. Nimm jetzt die Hände so zusammen, dass sie sich jeweils mit den Fingerspitzen berühren.
Atme in dieser Position tief und ruhig und drücke beim Einatmen die Zunge an den Gaumen.
Beim Ausatmen lasse die Zunge locker.
Du kannst dir dabei vorstellen, deine Hände wären deine Gehirnhälften. Sie sind jetzt gut miteinander verbunden und arbeiten zusammen.



Diese Übung ist gut um sich zu sammeln, zu zentrieren und zu konzentrieren.
Sie ist eine gute Vorbereitung für Hausaufgaben oder Klassenarbeiten.
Sie ist auch gut zur Beruhigung geeignet.

Nach Auffassung der chin.Medizin fließt unsere Lebensenergie Chi durch Leitbahnen, die sog. Meridiane.

Bei dieser Übung kann sich die Energie ausgleichen, indem durch die Haltungen Verbindungen zwischen den Meridianen geschaffen werden. Überschüssige Energie kann dahin fließen, wo ein Mangel herrscht.

Dr. Michael Bohne beschreibt in der PEP die Wirkung damit, dass unterschiedliche neuronale Areale aktiviert werden und dadurch der Datenfluss zwischen unterschiedlichen Hirnarealen verbessert werden soll.

Egal, mit welchem Erklärungsmodell man sich eher anfreunden kann, diese Übung hat eine ausgleichende und beruhigende Wirkung.

Sie kann auch helfen, wenn man aufgeregt und nervös ist.

Bei Einschlafproblemen und Gedankenkreisen kann man die Überkreuzposition  im Bett liegend einnnehmen und sich auf den Atem konzentrieren. Mir hilft das immer sehr gut.

 

Mit der Leichter Lernen Leiter hat man nun eine kleine Abfolge, die wie ein Aufwärmtraining für das Gehirn, auf das Lernen vorbereiten soll. Es dauert nur wenige Minuten. Man kann sich angewöhnen sie immer als kleines Routineprogramm durchführen.

Aber auch nur einzelne der Übungen können schon helfen. Ich massiere z. B. beim Arbeiten am PC immer wieder meine Gehirnknöpfe oder mache ein paar Überkreuzübungen, wenn ich merke, dass meine Konzentration nachlässt.

Probieren Sie aus, was Ihnen besonders gut tut.

Ich freue mich über Rückmeldungen und Erfahrungsberichte.