· 

Leichter Lernen Teil 1

Dies ist der Auftakt einer kleinen Reihe mit einfachen Brain-Gym Übungen:

Die Leichter Lernen Leiter.

Wie ein Aufwärmtraining im Sport, sollen diese Übungen das Gehirn auf`s Lernen vorbereiten.

Du kannst sie vor den Hausaufgaben, vor der Schule oder einer Klassenarbeit anwenden. Es geht leicht und dauert nicht lange.

 

Hier kommt die 1. Stufe:

Überkreuzbewegungen

Bewege den rechten Arm zusammen mit dem linken Bein und den linken Arm zusammen mit dem rechten Bein.
So kannst Du gehen, hüpfen, tanzen, auf der Stelle oder  vorwärts und rückwärts.
Mit Musik machen die Bewegungen besonders viel Spaß.
Wichtig ist immer wieder die Körpermitte dabei zu überqueren. Das ist ganz einfach, wenn Du mit einer Hand das gegenüberliegende Knie berührst.
Auf diese Weise trainierst Du die Zusammenarbeit Deiner Gehirnhälften und es macht Spaß etwas Neues zu lernen.
Die Bewegung bringt Deinen Körper in Schwung und macht Dich fit.
Gut ist auch der Wechsel mit einer gleichseitigen Bewegung.
Hebe gleichzeitig das rechte Bein und den rechten Arm, danach links.

Diese Übung ist hilfreich als Vorbereitung auf das Lernen, um sich fit und wach zu machen. Körper und Geist kommen in Schwung.

 

Überkreuzbewegungen sind nicht nur für Kinder gut, auch Erwachsene profitieren davon.

Die Bewegung der rechten Körperhälfte, wird von der linken Gehirnhälfte gesteuert und umgekehrt.

Beim gleichzeitigen, koordinierten Bewegen von rechter und linker Körperhälfte, werden beide Gehirnhälften aktiviert.

Wenn man z.B. beim Gehen schwungvoll gegengleich die Arme bewegt, tut man ganz nebenbei auch etwas für das Gehirn.

Oft bewegen wir beim Gehen die Arme automatisch gegengleich mit. Vielleicht ist das ein Grund dafür, warum Spaziergänge, laut einer Studie der University of Pittsburgh, dem Gedächtnisverlust im Alter vorbeugen.

Auf jeden Fall tut Bewegung dem Gehirn gut und das bei Jungen und Alten.

Paul Dennison hat den Satz geprägt: Bewegung ist das Tor zum Lernen

Nicht nur deshalb ist Bewegung für Kinder besonders wichtig. Nicht nur Überkreuzbewegungen, sondern generell. Draußen spielen, rennen, toben sind gut für die Entwicklung.

Und wer zu Fuß zur Schule geht hat schon frische Luft bekommen und Gehirntraining gemacht.